Minoxidil wirkt indem es die Adern erweitert und dadurch den Blutdurchfluss erhöht. Durch regelmäßige Anwendung von Minoxidil wird der Haarausfall verlangsamt. Der Haarwuchs wird ebenso angeregt und vormals kahle Stellen haben bald wieder Haare.

Minoxidil ist rezeptfrei online erhältlich. Es wird einfach in die Kopfhaut einmassiert und wirkt so direkt auf die Haarfollikel ein. Es ist am besten für die Behandlung von Alopcia Areata und androgenetischer Alopezie geeignet.

 

Wirkungsweise von Minoxidil

Es ist nicht vollkommen geklärt auf welche Weise Minoxidil wirkt. Man weiß, dass Minoxidil die Blutgefäße erweitert und dadurch mehr Blut an die behandelten Stellen transportiert wird. Dies wiederum regt die Haarwurzeln und die Haarfollikel an und das Resultat ist neues Haarwachstum.

Minoxidil aktiviert außerdem das Enzym Guanylat Zyklase das ebenso erweiternd auf die Adern wirkt. Die Haarfollikel vergrößern sich und neues Haar wird produziert.

Minoxidil gegen Haarausfall

Resultate von Minoxidil

Man muss Minoxidil über einen längeren Zeitraum anwenden um die besten Resultate zu erzielen. Es hängt von der einzelnen Person ab wie lange es dauert bis man die ersten neuen Haare sieht. Üblicherweise kann man frühestens nach sechs Wochen damit rechnen erste Ergebnisse zu sehen. Es kann jedoch bis zu zwölf Wochen dauern bis erste Resultate sichtbar sind.

Je früher man den Haarausfall bekämpft, desto besser sind die Chancen, dass Minoxidil erfolgreich das Haarwachstum stimuliert. Es ist ebenso interessant zu wissen, dass Minoxidil in der Regel bessere Resultate bei jüngeren Menschen erzielt. Die besten Ergebnisse werden in der Altersgruppe von 18 bis 45 Jahren gesehen.

Hierbei spielt aber nicht nur das Alter eine Rolle. Es kommt auch darauf an, an welchen Stellen man die Haare verliert. Minoxidil wirkt am besten bei zentraler Glatzenbildung beim Mann sowie im vorderen Kopfbereich und an der Stirn.

 

Studienergebnisse

Eine der am häufigsten zitierten Studien ist eine Studie die in den USA durchgeführt wurde. Die Dauer war auf 48 Wochen festgelegt. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe wendete Minoxidil in 5 prozentiger Lösung an, die zweite Gruppe verwendete eine 2 prozentige Lösung und die dritte Gruppe verwendete ein Placebo.

Das Resultat war, dass verbessertes Wachstum im vorderen Kopfbereich und im Stirnbereich festgestellt wurde. Dies war bei 58% der Studienteilnehmer mit der 5% Lösung, bei 45% mit der 2% Lösung und bei 12% der Placebo Probanden.

Insgesamt waren 47% der Teilnehmer mit den Ergebnissen zufrieden. Verglichen mit anderen Haarwuchsmitteln auf dem Markt ist dies fast schon ein phänomenaler Wert.

 

Nebenwirkungen von Minoxidil

Insgesamt ist zu vermerken, dass Minoxidil ein sehr einfach anzuwendendes Mittel ist das keinerlei gefährdende Nebenwirkungen beinhaltet. Am häufigsten wurden Nebenwirkungen in Form eines erhöhten Juckreizes auf der Kopfhaut festgestellt. Dies passiert jedoch normalerweise nicht wegen Minoxidil sondern dadurch dass das Medikament Alkohol enthält. Der Alkohol führt zu einer Austrocknung der Kopfhaut was wiederum zum Juckreiz führt.

In diesem Fall ist es dann auf jeden Fall empfehlenswert, das Medikament zu wechseln. Provillus hat sich hier über Jahre sehr positiv gezeigt und es gibt keine Berichte über Nebenwirkungen. Sie koennen mehr Informationen ueber Provillus finden wenn Sie zu http://www.haarausfalltherapie.com/produkte/provillus/ gehen.

Bei manchen Anwendern kann es am Anfang der Behandlung zu vermehrtem Haarausfall kommen. Dies ist völlig normal und hört innerhalb kürzester Zeit wieder auf.

Bei einigen wenigen Patienten sind allergische Reaktionen aufgetreten. Diese sind aber nicht auf Minoxidil sondern auf andere Zusatzstoffe in dem Medikament zurückzuführen. Manche Produkte beinhalten Populenglykol welches bei einigen Anwendern zu allergischen Reaktionen geführt hat.

Wenn man äußerst hohe Mengen an Minoxidil anwendet dann kann es in seltenen Fällen zu Hyperprolaktinämie kommen. Überdosierung kann auch zu Akne führen. Des Weiteren kann es bei zu hoher Dosierung zu niedrigem Blutdruck kommen. In ganz seltenen Fällen kommt es auch zu Kopfschmerzen und Herzrasen.

Alle letztgenannten Nebenwirkungen werden normalerweise nur gesehen, wenn Minoxidil in zu hoher Dosierung verwendet wird. In anderen Fällen kommen Nebenwirkungen durch Zusatzstoffe in dem angewandten Produkt vor.